ludo10

Frühling 2020

Die Bilder standen still

Auf das, was da kam war ich nicht vorbereitet. Niemand war es.
Als Filmemacher, Schauspieler und Regisseur bin ich es gewohnt in Bewegung zu sein. Bewegung und Veränderung sind zentrale Aspekte meiner Arbeit. Alle Gestaltungsansätze sind gebunden an den Fluss der Zeit.
Und plötzlich stand alles still
Projekte, Pläne, Perspektiven gelöscht.
Sitzend an meinem Schreibtisch durchwühlte ich die Nachrichten und versuchte zu verstehen, zu begreifen; aber das machte mich stetig nervöser und ungeduldiger und wenn ich ehrlich bin ebenso ängstlicher und depressiver.
Ich musste da raus. Ich stoppte den täglichen Nachrichtenfluss. Die Bilder standen still. Inmitten der Schwierigkeit liegt die Lösung. Ich tauschte die bewegten Bilder gegen still stehende Bilder und nahm meinen Fotoapparat und ging hinaus in die Natur. Stillstand ist immer auch die Chance zur Betrachtung.
Rückblickend möchte ich sagen, dass diese Zeit, trotz aller Probleme und Schwierigkeiten, für mich persönlich auch eine Bereicherung brachte. Die Rückkehr zu Fotografie, die mir zunächst nur als Brücke dienen sollte, ist für mich zu einer echten Wiederentdeckung geworden.

Für alle, die sich für meine bewegten Bilder, meine Filme interessieren, Ihr findet sie auf der Website unserer Filmproduktion:
WEIRD TINY FILMS
www.makingmovies.wtf